Spielmannszug

smz

Gemäß einer Prozessionsordnung aus dem Jahre 1763 müssen schon zur damaligen Zeit Trommler "zur Marschunterstützung" mitgewirkt haben. Seit 1894 kann man in den alten Kassenbüchern der Wehr über Käufe bzw. Reparaturen von Trommel, Trommelfellen oder -Schlegeln nachlesen. Gleichwohl gab es bis zum Anfang des 20.Jahrhunderts nur wenige Trommler in der Wehr. Im Jahr 1924, das zugleich als "offizielles Gründungsjahr" gilt, wurde zum damals mit je 4 Trommlern und Flötern zusammengestellt. Seit dieser Zeit gehört der Spielmannszug ohne Unterbrechung "zum lebenden Inventar" der Bürgerwehr Amtzell. Um 1934 bestand der Spielmannszug aus ca. 13-15 Mitgliedern, in den Kriegsjahren gab es - da fast alle Männer im wehrfähigen Alter eingezogen wurden - eine deutliche personelle Schwächung, die sich auch in den ersten Nachkriegsjahren fortsetzte. Danach aber, unter der Amtszeit verschiedener Stabführer, wuchs das Interesse an klingenden Spiel stetig und so wurde beispielsweise im Jahr 1968 eine Mannschaftsstärke von 21 Mann erreicht. Dabei wurde auch im Instrumentenbereich nach und nach richtig investiert - neue, verschiedene Flöten, Lyren, Hörner und ein Schellenbaum wurden angeschafft. Damit war di Grundlage für eine vielseitige und bunt gemischte Musik geschaffen.

Durch konsequente Ausbildung des Nachwuchses mittels eigener ehrenamtlicher Aktiver konnte eine musikalische Leistungsfähigkeit auf sehr gutem Niveau erreicht werden, was die Ergebnisse bzw. die Bewertungen bei Kritikspielen und sonstigen Anlässen belegen. Heute besteht die Besetzung aus insgesamt rd. 25 Männern und Frauen die an Schellenbaum, Marschtrommeln, Lyren, großer Trommel/Becken und Flöten (in Sopran/Alt und Tenor) tätig und von der Fasnet über Kirchenfeste, weltliche Festtage, Landestreffen, Geburtstagsständchen und vielen sonstigen Anlässen aktiv sind.